Dr. Gaby Huch | Roedernstraße 49 b | 12623 Berlin | 0172 2736985 | gaby@huch.berlin
Dr. Gaby Huch | Roedernstraße 49 b | 12623 Berlin | 0172 2736985 | gaby@huch.berlin

1837

 

01.01. bis 03.01.

Der König ist in Potsdam.

04.01.

Der Hof kehrt nach Berlin zurück. Soiree bei Minister von Massow.

21.01.

Subskriptionsball. In den folgenden Wochen des Karnevals finden Soupers, Bälle, Diners, Dejeuner dansants im Palais und im Prinzessinnenpalais, bei Prinz Karl, bei Prinz August in Bellevue und bei Prinz Wilhelm statt. Auch die Minister geben Bälle.

22.01.

Ordensfeier.

02.02.

Die Nachricht vom Ableben des Großherzogs von Mecklenburg-Schwerin trifft ein.

06.02.

Redoute

11.02.

Subskriptionsball

20.02.

Der Großherzog und die Großherzogin von Mecklenburg-Strelitz treffen ein.

25.02.

Prinzessin Augusta von Preußen zeigt Alexander von Humboldt, Adelheid und August von Hedemann sowie Gabriele von Bülow das neue Palais ihres Gemahls, des Prinzen Wilhelm (später König von Preußen und deutscher Kaiser). Das Palais, später als "Altes Palais" bezeichnet, befand sich am Opernplatz Unter den Linden in Berlin." (Humboldt-Chronologie)

02.03.

Dejeuner dinatoire beim Herzog von Cumberland. Der Herzog George von Cambridge trifft ein.

07.03.

Prinz Peter von Oldenburg trifft ein.

13.03.

Das Offizierskorps des 2. Ulanen-Regiments führt in der Segertschen Bahn ein Caroussel und eine Quadrille zu Pferde auf.

01.04.

Taufe der Tochter der Fürstin Czartoriska und Dejeuner dinatoire bei Fürst Radziwill.

10.04.

Besuch des Gewächshauses des Justizrats Mayer.

14.04.

Ankunft des Herzogs von Coburg-Gotha mit seinen Söhnen.

15.04.

Ankunft der Prinzessin Luise mit Gemahl und Kind. Der Hof begibt sich nach Potsdam.

16.04.

Nach dem Besuch der Garnisonkirche findet die Parade statt. Das Diner wird im Bronzezimmer serviert.

17.04.

Besichtigung des Lehrbataillons am Neuen Palais, anschließend Diner im Bronzezimmer.

18.04.

Rückkehr des Hofes nach Berlin.

19.04.

Der Hof besucht die Aufführung des Oratoriums von Händel im Opernhaus. Die Aufführung wird "zum Besten der Spontini-Fonds" durch Spontini dirigiert.

22./23.04.

Der Hof ist am 22. und 23.04. in Potsdam. Am 23.04. hält Prediger Sydow in der Garnisonkirche seine Antrittspredigt. Nach der Parade und dem Diner wird der neue Kirchenbau in Nikolskoe besucht.

27.04.

Besuch des Hyazinthen-Gartens. In der Sing-Akademie wird Goethes Faust mit der Musik des Fürsten A. Radziwill aufgeführt.

29.04.

Nach Potsdam und Besichtigung des Kirchenbaus in Nikolskoe.

30.04.

Besuch der Garnisonkirche, anschließend Parade.

01.05.

Prinz Wilhelm gibt im Neuen Palais für das Offizierskorps des Lehrbataillons ein Diner.

02.05.

Besuch in Alexandrowka und Rückkehr nach Berlin.

05.05.

Abreise der Prinzessin Friedrich der Niederlande.

06.05.

Nach Potsdam.

07.05.

Nach dem Besuch der Garnisonkirche und der Parade Rückkehr nach Berlin.

10.05.

Besuch der Ausstellung in der Neuen Bauakademie. Prinz Wilhelm gibt ein Diner im neubezogenen Palais.

12.05.

Nach Potsdam zur Parade der Garnison. In den Russischen Zimmern findet ein Dejeuner dinatoire statt.

13.05.

In Potsdam beginnen die Manöver.

14.05.

Besuch in Babelsberg, dem Landsitz des Prinzen Wilhelm.

15.05.

Ausflug zum Pfingstberg.

16.05.

Rückkehr nach Berlin zur Ankunft der verwitweten Erbgroßherzogin und Prinzessin Helene von Mecklenburg-Schwerin (zukünftige Herzogin von Orléans) auf der Durchreise nach Paris.

17.05. bis 22.05.

Fortsetzung der Manöver in der Berliner Hasenheide. Am Folgetag werden sämtliche Stabsoffiziere in der Bildergalerie des Schlosses zum Diner geladen. Am 19.05. findet nach der großen Parade ein Diner beim Kronprinzen statt. Die Königin der Niederlande trifft ein. Der Abend endet nach Soiree und Ball bei Prinz Karl mit einer Abendmusik und großem Zapfenstreich. Am 20.05. treffen Prinz Friedrich von Württemberg, am 21.05. Prinz und Prinzessin von Oldenburg zu den Manövern ein, weshalb am Abend des 21. ein Ball bei Prinz Wilhelm gegeben wird. Das Feld-Manöver im Grunewald am 22.05. muss wegen schlechten Wetters abgebrochen werden.

24.05.

Im Dom findet die Trauung von Fräulein von Bülow mit Graf Königsmarck statt. Dejeuner dansant in Charlottenburg.

26.05.

Abreise des Kronprinzen von Schweden und der Oldenburgischen Herrschaften. Rückkehr nach Potsdam. In den Folgetagen werden der Pfingstberg, Paretz und die Pfaueninsel besucht. Anschließend geht der Hof nach Charlottenburg.

30.05.

Der König schreibt an seine Tochter Charlotte: "Gestern waren wir in Paretz und heute besuchen wir die Pfaueninsel. An beiden Orten waren wir in diesem Jahre noch gar nicht. Morgen gedenke ich Charlottenburg zu beziehen." - Mit kurzen Unterbrechungen für Besuche der Pfaueninsel und des Potsdamer Brauhausberges bleibt der Hof bis 13.06. in Charlottenburg.

07.06.

Taufe bei Prinz Albrecht.

14.06.

Der Hof geht nach Potsdam und am 17.06. nach Paretz. Hier trifft am selben Tag Alexander von Humboldt ein.

20.06.

Rückkehr über Spandau nach Charlottenburg.

22.06.

Besuch eines Pferderennens des Vereins für Pferdezucht und Pferdedressur.

24.06.

Eine telegraphische Nachricht vom Ableben Wilhelms IV., König von England (20.6.) trifft ein. Ankunft der Königin von Hannover.

26.06.

Besuch des dritten Pferderennens.

28.06.

Vom 29.06. bis 01.07. ist der Hof in Potsdam. Am ersten Tag Besuch der Illumination beim Kronprinzen in Charlottenhof, am zweiten Tag Dejeuner dinatoire bei Prinz Karl in Glinicke und Souper im Neuen Palais, am dritten Tag exerziert das Lehrbataillon am Neuen Palais. Nach einem Besuch der Pfaueninsel und dem Souper im Neuen Palais Abreise der Königin der Niederlande. Rückkehr nach Charlottenburg.

04.07.

Visite beim König von Hannover. Besichtigung des für Lützen bestimmten Monuments des Königs Gustav Adolf von Schweden in der Eisengießerei.

06.07. bis 28.07.

Beginn der dreiwöchigen Reise nach Teplitz (über Großenhain und Dresden). In Dresden trifft er sich inkognito mit dem sächsischen König im Hotel de Pologne, besucht das Historische Museum im Zwinger und trifft den Gesandten von Jordan. Alexander von Humboldt ist bereits am 03.07. nach Teplitz abgereist und verbringt dort acht Tage mit Karl Friedrich Schinkel. Vermutlich besichtigt er auf der Hin- oder Rückreise die im Bau befindliche Eisenbahnstrecke Leipzig-Dresden. Am 07.07. trifft die Fürstin Liegnitz in Teplitz ein. Die folgenden Tage werden wie in den früheren Jahren mit der Badekur und verschiedenen Ausflügen und Unterhaltungen verbracht. Am 09.07. trifft die Nachricht vom Tod des Generals von Witzleben ein. Am 10.07. besucht der König das Militär-Bade-Institut. Am 20.07. trifft er mit Fürst Metternich zusammen. Die Rückreise am 27.07. führt diesmal ohne Unterbrechung in Dresden nach Potsdam (Ankunft 28.07.) und von dort weiter nach Charlottenburg.

03.08.

Der König begeht seinen Geburtstag auf der Pfaueninsel.

06.08./07.08.

Der König besucht ein kleines Manöver bei Spandau.

11.08./12.08.

Nach Nikolskoe. Am Folgetag findet hier die Einweihung der neuen St. Peter und Pauls-Kirche statt. Im Anschluss unternimmt der König eine Fahrt um die Pfaueninsel auf dem neuen Dampfschiff "Prinz Karl von Preußen".

12.08. bis 16.08.

Der Hof ist in Charlottenburg.

16.08.

Alexander von Humboldt fährt von Berlin über Sanssouci nach Paretz, um dort bis zum 21.08. zu bleiben.

17.08. bis 20.08.

Der König ist in Paretz.

21.08.

Rückkehr nach Charlottenburg. Hier rücken die Truppen für die bevorstehenden Manöver ein.

25.08.

Besichtigung des Infanterie-Lagers des III. AK bei Teltow.

26.08. bis 29.08.

Nach Potsdam. Am 29.08. findet hier ein Dejeuner dinatoire in der Orangerie des Neuen Gartens statt, dann Rückkehr nach Charlottenburg.

30.08.

Großer Zapfenstreich in Charlottenburg.

31.08.

Parade und Beginn der Herbst-Manöver. "Zu den diesjährigen Herbstmanövern war wieder ein Lager bei Teltow errichtet, das von den Berlinern sehr besucht wurde." (Klöden)

17.09.

Einweihung der auf königliche Kosten neu erbauten, vor 44 Jahren abgebrannten St. Nikolaikirche in Anwesenheit des Königs und der Prinzen, im Anschluss findet das Diner im Bronzezimmer statt.

19.09.

Besuch beim erkrankten Herzog Karl von Mecklenburg-Strelitz. Er verstirbt am Folgetag.

21.09.

Besuch im Atelier von Prof. Krüger im Neuen Hause, der mit einem Porträt der Prinzessin Alexandrine zu Pferde beauftragt ist.

22.09.

Trauerfeierlichkeiten für den verstorbenen Herzog Karl im Dom und Überführung nach Mirow.

24.09.

Besichtigung der neuen Anlagen in Charlottenhof und des Neues Palais.

25.09.

Besuch in Alexandrowka.

27.09.

Besichtigung der neu erbauten Kasernen und des Exerzierhauses.

28.09. bis 30.09.

Nach Potsdam. Am 28.09. Dejeuner dinatoire bei Prinz Wilhelm auf dem Babelsberg, am Folgetag Besuch des Gottesdienstes in der St. Peter und Paulskirche in Nikolskoe, dann zur Pfaueninsel.

01.10.

Der Hof ist überwiegend in Charlottenburg.

10.10.

Besichtigung der inneren Einrichtung der Neuen Sternwarte.

13.10.

Nach Potsdam. Am Folgetag nach Paretz, wo auch Humboldt eintrifft, und zurück nach Potsdam.

15.10.

Nach Charlottenburg.

16.10. bis 20.10.

Potsdam.

21.10. bis 14.11.

Der Hof ist überwiegend in Charlottenburg.

14.11.

Besuch im Atelier von Begas.

15.11. bis 19.11.

Nach Potsdam. Für das 40. Regierungsjubiläum hatte der König keine Feierlichkeiten gewünscht. Dies hatten die Oberpräsidenten auf Anordnung der Regierung allen Landräten und den Bürgermeistern vertraulich mitzuteilen. Öffentliche Feierlichkeiten sollen vermieden werden, wobei „die Einschreitung gegen solche Feierlichkeiten immer nur in den einzelnen Fällen auf vermittelnde Weise erfolgen kann.“ ( LHA Koblenz, Bestand 618 Stadt Boppard Nr. 202).

20.11.

Rückkehr nach Berlin.

08.12.

In Berlin findet ein Konzert zum Wohl des Friedrichs-Stifts statt.

10./11.12.

Potsdam. Der König schreibt  an Charlotte: "Der Christmarkt mit seinen unzähligen Ausstellungen beginnt jetzt wieder. Welcher Jubel für die liebe Jugend!" (BPH, Rep. 49 J 201a)

11.12. bis 31.12.

Der Hof ist bis zum Jahresende in Berlin. Die Dioramen von Gropius werden besucht. Am 24.12. findet die Weihnachtsbescherung im Großen Saal statt.

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Gaby Huch