Dr. Gaby Huch | Roedernstraße 49 b | 12623 Berlin | 0172 2736985 | gaby@huch.berlin
Dr. Gaby Huch | Roedernstraße 49 b | 12623 Berlin | 0172 2736985 | gaby@huch.berlin

1839

01.01.

Das Jahr beginnt mit einer großen Reveille mit einem festlichen Diner im Bronzezimmer des Potsdamer Schlosses. In den folgenden Tagen ist er König abwechselnd in Berlin und Potsdam.

08.01.

Dejeuner dinatoire für den Prinzen Fritz von Mecklenburg-Schwerin

19.01.

Subskriptionsball

20.01.

Ordensfeier und Gala-Diner in Gala in der Bildergalerie des Berliner Schlosses

21.01.

Soiree bei Graf Arnim

22.01.

Konzert bei Fürst Radziwill

26.01.

Subskriptionsball

27.01.

Musikalische Morgen-Unterhaltung im Königstädtischen Theater zum Besten der Berliner Armenanstalten

28.01.

Aufführung im Opernhaus für wohltätige Zwecke

01.02.

Dejeuner dansant für die Gesandten im Palais

02.02.

Großes Maskenfest, arrangiert durch Hoguet und C. Blum

03.02.

Dejeuner dinatoire bei Prinz Karl

04.02.

Schlittenfahrt des Hofes (43 Schlitten), arrangiert durch Prinz Albrecht, die der König vom Fenster aus ansieht (Klöden)

05.02.

Theater, Souper und Ball im Prinzessinnenpalais

06.02.

Ball beim Kronprinzen

07.02.

Alexander von Humboldt an Friederike von Anhalt-Dessau: "Auch unseren trefflichen Monarchen habe ich sehr, sehr gestärkt wiedergefunden, obwohl doch sehr im Innern durch die geistliche Fehde und belgischen Zustände unangenehm aufgeregt." (Ms., A. v. H.-Arbeitsstelle, BBAW)

08.02.

Ball bei Prinz Albrecht

09.02.

Subskriptionsball

10.02.

Ball bei Prinz Karl

11.02.

Dejeuner dansant im Palais

12.02.

kostümierter Ball bei Prinz Wilhelm

14.02.

Konzert der Familie Berg

16.02.

Konzert und Souper beim Kronprinzen

17.02.

Ball und Souper bei Prinz August

18.02.

Der König erhält Nachricht von dem am 12. erfolgten Ableben der Fürstin von Thurn und Taxis

19.02.

Besuch im Atelier von Rauch

21. bis 24.02.

Erkrankung des Königs

01.03.

Kinderball bei Prinz Karl; Ball bei Herrn von Gröditzberg

03.03.

Parade und Diner in der Galerie

04.03.

In Potsdam ist "Sommers Garten-Salon zum Jäger-Fest geschmückt" (BPH)

05.03.

Friedrich Wilhelm III. schreibt an Charlotte: längst habe er ihr schreiben wollen, "der höher als je gesteigerte Geschäfts-Andrang, zu welchem die jetzigen so kritischen Zeiten das meiste beitragen, hat mich immer nicht dazu kommen lassen." (BPH, Rep. 49 J 201a)

07.03.

Dejeuner dinatoire bei Prinzessin August in Bellevue

08.03.

Theater, Ball und Souper im Prinzessinnenpalais. Am Ball nimmt der König wegen Erkrankung nicht teil.

10.03.

Parade; Souper beim Kronprinzen in Charlottenburg

16.03.

Kinderball bei Prinz Albrecht

17.03.

An den Sonntagen nimmt der König die Parade in Berlin ab. In den kommenden Wochen kommt er mehrfach nach Potsdam.

21.03.

Theater und Souper im Prinzessinnenpalais

22.03.

Dejeuner dinatoire bei Prinz Wilhelm

03.04.

Diner im Bronzezimmer

12.04.

Der König schaut sich das in Berlin ausgestellt Panorama von Moskau an.

16.04.

In Potsdam besichtigt Friedrich Wilhelm III. das Lehr-Infanteriebataillon am Neuen Palais.

21.04.

Der König besucht die Garnisonkirche in Potsdam. Alexander von Humboldt fährt mit der Eisenbahn von Berlin nach Potsdam, die am 29.10.1838 eingeweiht worden war. Der König nutzt die Bahn erstmal am 08.05.)

23.04.

Das Staatsministerium berät, wie mit Kollektiv-Eingaben an den König verfahren werden soll.

24.04.

Im Berliner Dom wird das Oratorium "Vier Jahreszeiten" von Haydn zum Besten des Spontini-Fonds des Opernhauses aufgeführt.

01.05.

Besichtigung der Hyazinthen-Gärten bei Faust und Möwis

04.05.

Besuch der Potsdamer Garnisonkirche. Nach der Parade Diner im Bronzezimmer. Der Abend endet mit einem Großen Zapfenstreich,

05.05.

Besuch des Potsdamer Pfingstbergs und der Orangerie des Neuen Gartens

07.05.

Diner für das Offizierskorps des Lehrbataillons im Neuen Palais. Besuch von Nikolskoe

08.05.

Der König schreibt in seinem Tagebuch_ "Erste Fahrt auf der Eisenbahn nach Berlin." (BPH) Die Fahrt erfolgte in Gesellschaft des Prinzen Karl und dessen Gemahlin, sowie der Fürstin von Liegnitz und dauerte 38 Minuten. Er besucht eine Aufführung geistlicher Musik in der Garnisonkirche zum Besten der Kinderbewahranstalten. In den nächsten Tagen ist der König  abwechselnd in Berlin, Charlottenburg und Potsdam, wo vom 12. bis 15.05. die Frühjahrsmanöver stattfinden.

15.05.

Nach der Parade der Potsdamer Garnison Dejeuner dinatoire in den Russischen Zimmern und Rückkehr nach Berlin

16.05.

Ankunft des Großherzogs von Mecklenburg-Strelitz in Berlin

17.05.

Diner in der Galerie

20.05.

Besuch des Dom und Diner in Charlottenburg

21.05.

Beginn der Frühjahrsmanöver in Berlin, die bis zum 25.05. gehen.

22.05.

Diner für sämtliche Stabsoffiziere im Weißen Saal des Schlosses

23.05.

Eine Parade wird wegen anhaltenden Regensauf den 24.05. verlegt. Besuch einer kleinen Gemäldeausstellung aus der Düsseldorfer Schule im Hotel de Russie

24.05.

Ankunft des Fürsten von Hohenzollern-Hechingen

27.05.

Theater, Souper und Ball im Prinzessinnenpalais. In den kommenden Tagen ist der König abwechselnd in Charlottenburg, Berlin und Potsdam.

29.05.

Diner in Charlottenburg für Prinz Eugen von Württemberg

02.06.

Am Potsdamer Neuen Palais findet ein Gottesdienst statt, dem sich das Fest für das Lehrbataillon anschließt.

03.06.

Ankunft der Prinzessin Johann von Sachsen in Sanssouci. Besuch der Pfaueninsel, und von Nikolskoe

04.06.

Besuch der Potsdamer Kunstausstellung. Ankunft der Herzogin von Braganza, Kaiserin von Brasilien in Berlin

05.06.

Besuch und Gegenbesuch bei der Herzogin von Braganza. Am nächsten Tag geht es mit der Eisenbahn zurück nach Potsdam.

06.06.

Nach dem großen Diner im Grottensaal des Neuen Palais geht es mit der Eisenbahn zurück nach Berlin.

07. bis 12.06.

Der König ist in Charlottenburg und besucht die Feldmanöver des Gardekorps zwischen Steglitz, Dahlem, Grunewald

14. bis 1706.

Der König hält sich in Paretz auf, besucht hier die Kirche und macht Ausflüge in die Umgebung (Falkenrede, Knobloch, Eichwäldchen) Im Schwedischen Häuschen besuchen ihn die  Kronprinzessin und die Prinzessin von Sachsen. Auch Alexander von Humboldt kommt nach Paretz.

22.06.

Der König kehrt zur Ankunft des Großfürsten-Thronfolgers zurück nach Berlin und besucht hier das 2. Pferderennen.

23.06.

Diner in der boisierten Galerie

24.06.

3. Pferderennen

27.06.

Diner beim Großfürsten

28.06.

Nach einem Besuch auf der Pfaueninsel findet das Souper bei der Kronprinzessin in Sanssouci statt.

29.06.

Dejeuner dinatoire bei Prinz Karl in Glienicke. Abreise des Großfürsten Thronfolgers von der Pfaueninsel

30.06.

Abreise der Fürstin Liegnitz in das Seebad Heringsdorf bei Swinemünde

01.07.

Ankunft der Prinzessin Alexandrine in Charlottenburg. Auch der König hält sich in den kommenden Tagen hier auf.

06.07.

Vor dem Neuen Palais exerziert das Lehrbataillon. Souper bei der Kronprinzessin in Sanssouci

07.07.

Ankunft des Erzherzogs Albrecht von Österreich im Neuen Palais. Besuch der Peter und Paulskirche in Nikolskoe, Dejeuner dinatoire auf der Pfaueninsel und Souper in Sanssouci

08.07.

Manöver der Garnison am Schragen und am Ruinenberg mit einer Parade. Nach einem großen Dine endet der Tag mit einer Theateraufführung und einem Souper im Neuen Palais.

09.07.

Der König kehrt nach Charlottenburg zurück.

10.07.

Diner bei Prinz Karl, Tee bei Prinzessin Wilhelm in Schönhausen und Abreise Alexandrines

11.07.

"Ausstellung der Festungsmodelle in der Akademie, für den Sultan bestimmt" (BPH) und Diner in der boisierten Galerie

14.07.

Großer Zapfenstreich vor dem Neuen Palais in Potsdam

15.07.

 

16.07.

Beginn der Reise des Königs nach Teplitz und Schlesien. Am selben Abend wird Dresden erreicht, am 18.07. kommt die Reisegesellschaft in Teplitz an. Der König bezieht sein "gewöhnliches Quartier" im Herrenhaus, 1. Stock in Begleitung des Prinzen und der Prinzessin Friedrich der Niederlande. Humboldts logieren im 2. Stock, ebenso Prinzessin Louise. Fürst Wittgensteins bewohnt in der Töpferschenke im kleinen Häuschen. Weitere Unterkünfte sind werden im "goldenen Schiff" und im deutschen Haus bezogen. Humboldt ist schon zum zehnten (und letzten) Mal mit dem König in Teplitz, besucht mit ihm an dessen Geburtstag die Bastei und kehrt am 08.08. nach Berlin zurück. (Humboldt-Chronologie) – Wie in den vergangenen Jahren werden in Teplitz Bäder genommen und zahlreiche Ausflüge gemacht.

22.07.

Besuch des Militschauer Bade-Instituts. Ankunft Luises mit Tochter und Besichtigung des neuerbauten Stadtbades

25.07.

Den Weg nach Osseg kann man bereits auf der neuen Chaussee zurücklegen. Am Abend Theateraufführung zur Unterstützung des Juden-Hospitals Gut Sternberg

02.08.

Am Vortag seines Geburtstages fährt Friedrich Wilhelm III. nach Tetschen und mit der Gondel die Elbe hinab, wobei der königlich-sächsischen Familie auf dem königlichen Dampfschiff begegnet wird. Abendtafel in Schandau und Besuch des Badehauses. Am Folgetag geht es über Pillnitz zurück nach Teplitz.

05.08.

Ankunft des Prinzen Friedrich der Niederlande und des Kronprinzen

07.08.

Ankunft des Herzogs von Sachsen-Coburg-Gotha

08.08.

Weiterreise in zwei Etappen nach Erdmannsdorf, Ankunft am 09.08. mit Prinz Friedrich der Niederlande mit Gemahlin und Tochter

10.08.

"Übergabe von Schildau an Luise" mit den üblichen Feierlichkeiten (BPH). Von Erdmannsdorf werden tägliche Ausflüge in die Umgebung gemacht; nach Ruhberg (Besuch bei Gräfin Czartoriska), Buchwald (Besuch bei Gräfin Rehden), nach Schildau, Ameisenberg, nach Fischbach usw. In Warmbrunn  werden die Theateraufführungen besucht.

11.08.

Ankunft der Fürstin Liegnitz aus Heringsdorf

17.08.

Nach einem Frühstück des Königs mit dem ganzen Gefolge in der Schlingelbaude geht es über die Hampelbaude bis zur ehemaligen Kapelle und zur Schneekoppe.

22.08.

Abreise in zwei Etappen über Grünberg und Frankfurt nach Berlin. Die Fürstin Liegnitz und die Prinzess Friedrich reisen einen Tag später ab.

23.08.

Ankunft in Charlottenburg

30.08.

Dejeuner dinatoire für die Königin von Bayern

31.08.

"Auf der Eisenbahn von Berlin nach Potsdam (40 Min.)" zu einem Krankenbesuch bei einem Diner in Sanssouci

02.09.

Theater und Souper im Neuen Palais

03.09.

Besuch auf dem Brauhausberg

04.09.

Diner beim Kronprinzen in Sanssouci

05.09.

Der König kehrt "auf der Eisenbahn nach Berlin (41 Min.)" zurück. (BPH) Bis zum 12.09. ist er in Charlottenburg.

06.09.

Besuch im Atelier von Franz Krüger, der am Bild "Die große Parade" arbeitet.

07.09.

Diner für den Herzog und die Herzogin von Anhalt-Köthen

09.09.

Ankunft Alexandrine und Großherzog; Korps-Manöver der Garnison

12.09.

Mit der Eisenbahn nach Potsdam, Besichtigung des Kavallerielagers bei Charlottenhof und des Infanterielagers bei Fahrland

13.09.

Die Berliner Garnison rückt in Potsdam ein. Am kommenden Tag beginnen hier die mehrtägigen Herbstmanöver. Am 15.09. gibt der König ein Diner für sämtliche Stabsoffiziere im oberen Saal des Neuen Palais. Am Ruhetag, dem 18.09. wird im Neuen Palais ein Ballett für das Militär aufgeführt.

14.09.1838

Manöver des Garde-Korps zwischen Nedlitz und dem Ruinenberg; Ankunft der Prinzessin Friedrich der Niederlande

19.09.

Diner bei Prinz Karl in Glienicke. Ankunft von Luise von Mecklenburg-Schwerin

21.09.

Die Manöver enden mit einem Diner in den Neuen Kammern und einem großen Zapfenstreich. Am Folgetag rücken die Regimenter in ihre Kantonierungen ab. Am 23./24.09. finden noch kleinere Manöver bei Baumgartenbrück statt.

22.09.

Gottesdienst; Abrücken in die Kantonierungen

25.09.

"Fahrt nach Berlin der im Lager gestandenen Infanterie auf der Eisenbahn" (BPH). In Sanssouci stirbt der Diener Timm, den der König mehrfach während der Manövertage besuchte.

26.09.

Der König besucht ein Pferderennen am Potsdamer Ruinenberg zu Ehren der Versicherung deutscher Landwirte und die Kirche in Alexandrowka. Bis 01.10. bleibt er im Neuen Palais, ist am 28. und 29.09. in Paretz, bevor der Hof am 01.10. nach Charlottenburg zurückkehrt.

02.10.

Besuch der Kunstausstellung in der Berliner Akademie. Ein weiterer Besuch findet am 11.10. statt.

03.10.

 

04.10.

"Großes märkisches Gesangsfest (Liturgische Chöre und Choräle) in der Garnisonkirche. NM 4 1/2 auf der Eisenbahn nach Berlin (40 Min.). " (BPH)

05.10.

 

06.10.

In Berlin wird der "Versuch mit dem Daguerrotype durch Sachs" gemacht. (BPH) In den kommenden Tagen ist der König abwechselnd auf der Pfaueninsel, im Potsdamer Neuen Palais, in Sanssouci und in Charlottenburg.

18.10.

Dejeuner dinatoire bei Prinz Wilhelm in Schloss Babelsberg und Rückkehr nach Charlottenburg

20.10.

Besuch des Theater zum Besten des Charlottenburger Waisenhauses; Abreise des Kronprinzen der Niederlande. Auch in den nächsten Tagen nutzt der König mehrfach die Eisenbahn für die Strecke Berlin-Potsdam

01.11.

Fest der Einführung der Reformation in der Spandauer St. Nikolaikirche, Eylert predigt, die Prinzen erhalten die Kommunion. – Prinz Wilhelm schreibt an Charlotte: "Die Reformationsfeier wirst Du in allen Zeitungen beschrieben gefunden haben. Aber was ich herausheben muss, das ist der Geist, der sich im Volke offenbarte. Der Berliner Plebs ist gewiss einer der unangenehmsten, den es gibt. Aber an diesen Tagen war das Publikum von einer Ruhe, Ordnung und Gehorsam, wie ich es lange nicht sah, und das bis spät in die Nacht, wo der Fackelzug noch zu manchen Exzessen hätte Veranlassung geben können. Leider konnten Papa und ich nicht an der Kirchenzeremonie teilnehmen."

02.11.

Auch in Berlin ist eine "Jubelfeier …. Feierlicher Zug der Geistlichkeit, der Städtischen Behörden, Korporationen pp. vom Cölnischen Rathause nach der St. Nikolaikirche. Fackelzug der Studenten zum Prorektor p." (BPH)

03.11.

Nachfeier in der restaurierten St. Nikolaikirche. In den kommenden Tagen ist der König mehrfach auch in Potsdam.

13.11.

Dejeuner dinatoire beim Kronprinzen in Charlottenburg. In der Garnisonkirche findet eine Aufführung geistlicher Musik zum Besten der Kleinkinderbewahranstalten statt. Der Tag endet mit Theater, Souper und Ball im Prinzessinnenpalais. Auch die kommenden Wochen bleiben unstet im Wechsel zwischen Berlin und Potsdam.

03.12.

Rückkehr des Prinzen Albrecht aus St. Petersburg

04.12.

Bei heftigem Ostwind bracht die Eisenbahn nach Berlin eine Stunde.

05.12.

Bis zum Jahresende ist der König überwiegend in Berlin. Hier erfährt er am 07.12. vom Ableben des Königs von Dänemark am 03.12.

12.12.

Besuch einer Ausstellung von Gropius

17.12.

Theater, Souper und Ball im Prinzessinnenpalais

20.12.

"Eisenbahn. 12. Verzögerung auf halbem Wege wegen Stockens der Lokomotive 5/4 St." (BPH)

22.12.

Diner in der Galerie

24.12.

Bescherung und Souper beim Kronprinzen

28.12.

Ankunft des Erbgroßherzogs von Sachsen-Weimar

29.12.

Diner in der Galerie. Den Jahreswechsel verbringt die königliche Familie in Berlin.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Gaby Huch